Browsing Tag

Makramee

DIY-Anleitungen Geschenke

Türkranz Makramee

13. Mai 2020

Du suchst eine Beschäftigung zum Abschalten für zwischendurch, die schnell erlernt ist und bestimmt mit einem schönen Ergebnis endet? Dann ist Makramee genau das richtige für dich.

‚Makramee bezeichnet eine aus dem Orient kommende Knüpftechnik zur Herstellung von Ornamenten, Textilien oder Schmuck‘ (Wikipedia). Diese Knüpftechnik ist gerade sehr beliebt und passt gut in den Boho-Hippie-Style, den ich persönlich sehr mag. Vor allem ist Makramee durch sehr aufwändig geknüpfte Wandbehänge oder die lose geknüpfte Markttasche mit rundem Holzgriff bekannt. Mich erinnert das Knüpfen sehr an die Freundschaftsarmbänder der Teeniezeit, wenn du diese auch mal gemacht hast, kannst du einen Grundknoten (den Rippenknoten) schon ; ).
Für meinen Türkranz habe ich nur einen weiteren Knoten genutzt, nämlich den Kreuzknoten. Mit nur diesen beiden Knoten, kann man sehr viele schöne Muster erstellen.

Bevor du mit einem Makramee-Projekt startest, kannst du den Rippenknoten und den Kreuzknoten erst einmal üben, um zu schauen ob das was für dich ist. Zum Video vom Kreuzknoten: Ich habe leider kein Video gefunden, indem nur der einfache Knoten erklärt/gezeigt ist. Der Knoten besteht aus 2 halben Knoten – einmal von links angefangen und einmal von rechts.

Schriftzug aus Seil

(Wenn du deinen Türkranz ohne Schriftzug erstellen möchtest – einfach runter scrollen, zu: Makrameekranz).

Du brauchst:
  • Pinnwand oder Untersetzer aus Kork zum Festpinnen des Schriftzugs
  • Seil, hier Makramee-Seil, Stärke: 3mm, Farbton: natur
  • Nadeln zum Festpinnen
  • Klarsichtfolie, als Schutz für die Pinnwand/Untersetzer
  • Textilverfestiger
  • Schere
  • Pinsel
  • Nylonfaden/Perlonfaden, es reichen etwa 0,35mm Stärke
  • eine Heißklebepistole
Schritt für Schritt

1. Arbeitsuntergrund vorbereiten – Zuerst legst du die Pinnwand/Untersetzer so vor dich hin, dass der Schriftzug darauf passt. Dann pinnst du die Folie fest (ich habe dazu eine Klarsichtfolie zerschnitten, um die ganze Breite nutzen zu können).

2. Schriftzug ’schreiben‘ – Jetzt markierst du dir die Größe, die dein Wort haben soll mit Edding o.ä. auf der Folie und schreibst das Wort auf der Folie vor (Foto unten) um es anschließend mit dem Seil zu legen. Damit das nicht ständig verrutscht, pinnst du die Buchstaben Stück für Stück mit den nadeln fest.

3. Seil verfestigen – Damit das Seil etwas stabiler wird, pinselst du jetzt das Seil mit dem Textilverfestiger ein. Danach muss es 12h trocknen. Du solltest aber schon nach etwa einer Stunde vorsichtig die Nadeln entfernen, da sie sonst am Seil festkleben. Nach 12h das Ganze auf der Rückseite wiederholen und wieder 12h trocknen lassen.
(Das ist genug Zeit das Makramee zu beginnen und vielleicht auch schon fertig zu stellen ; )).

4. Schriftzug befestigen – Entweder nachdem dein Makramee fertig ist oder schon vorher wird der Schriftzug auf dem Metallring befestigt. Da das Seil zu dünn ist, um wirklich stabil zu werden braucht es noch etwas mehr Halt. Deshalb wickelst du etwa drei Mal den Nylonfaden um den Metallring und knotest ihn straff fest. Den Schriftzug legst du jetzt falsch herum auf deinen Arbeitstisch (Foto unten) und darauf legst du den Metallring, sodass der Schriftzug an der richigen Stelle liegt. Jetzt kannst du vorsichtig mit der Heißklebepistole den Schriftzug auf dem Ring und dem Nylonfaden befestigen. Fertig : )

Makrameekranz

Du brauchst:
  • einen Metallring (wenn es kein Kranz werden soll – ein Ast/Stock)
  • Makramee-Seil, ich verwende eine Stärke von 3mm
  • eine Schere
Schritt für Schritt

1. Garn schneiden und am Ring befestigen – Du brauchst 32 Stücke Seil, die in der Hälfte gefaltet etwa 1, 20m ergeben, also 2,40m lang sind. Diese faltest du einmal in der Hälfte und befestigst sie mit einem Ankerstich (Foto unten) am Ring. Dabei drauf achten, dass der Ankerstich immer in die gleiche Richtung zeigt, damit es einheitlich aussieht.

Ich habe mir den Metallring an einer Stuhllehne festgebunden und den Stuhl dann auf einen Tisch gestellt, damit ich in einer bequemen Arbeitshöhe arbeiten konnte. Dann kannst du auch den Garn schneiden und gleich am Ring befestigen und die folgenden Stücke ganz einfach an die Länge anpassen.

2. Kreuzstich knüpfen – Bevor du mit dem Kreuzstich beginnst, hängst du rechts und links 2 Garne weg (Foto unten). Dann nimmst du dir die ersten vier und machst einen Kreuzstich, wie im oben angegebenen Video erkärt. Dann die nächsten vier, … und immer so weiter, bis du die erste Reihe beendet hast. Für die 2. Reihe nimmst du wieder rechts und links 2 Seile weg und wieder mit immer vier Seilen ein Kreuzstick bis die Reihe voll ist. 3. Reihe – wie die 2. und immer so weiter… Bis du nur noch einen Kreuzstich machen musst und dein Dreieck fertig ist.

3. ‚Rahmen‘ für das Dreieck knüpfen – Ich finde so sieht das Ganze schon sehr schön aus. Du kannst es schon so belassen oder noch einen ‚Rahmen‘ drum machen mit dem Rippenknoten. Dazu holst du alle Schnüre, die du nach oben/zur Seite gelegt hast wieder runter und beginnst an einer Seite ganz oben direkt unter dem Ankerstich. Bei diesem Knoten musst du ein bischen ausprobieren, wie er am Besten sitzt. Mir hat es immer geholfen an dem Leitfaden zu ziehen (wenn du rechts knüpfst, dann den Faden nach links ziehen), damit der Knoten sich in die richige Position begibt. Wenn beide Seiten fertig sind unten in die Mitte einen Kreuzstich als Abschluss.

4. Garne abschneiden – Vom Knüpfen sind die Garne jetzt etwas durcheinander und hängen nicht gerade. Am besten du lässt dein Werk ein paar Stunden aushängen und schneidest dann parallel zum geknüpften Dreieck die Fäden ab (Foto unten).

Geschenke Upcycling

Makramee-Feder-Ohrring

19. Februar 2020

Bevor ich Kinder hatte habe ich Abends oft ein paar Stunden gestrickt oder gehäkelt, um zu entspannen und abzuschalten und aus diesen Zeiten schlummern eine Menge an Wollresten in meinem ‚Arbeitszimmer‘. Neulich habe ich die wiederentdeckt und gleich überlegt, wofür ich die noch verwenden könnte…
Vielleicht für Makramee-Feder-Ohrringe?
So richtige Makramee-Fans erstellen diese eher in ganz groß und hängen sie an die Wand, doch aus feinerer Wolle lassen sich super Ohrringe zaubern.

Du brauchst:

  • Wolle
  • 2 Ohrhaken (die gibt´s im Bastelladen)
  • 2 Biegeringe (die gibt´s auch im Bastelladen)
  • Schmuckzange
  • eine Schere
  • Textilfestiger
  • einen Pinsel
  • einen Nissenkamm

Eigentlich wollte ich hier einfach eine Anleitung für die Feder verlinken. Dann hab ich sie aber ein kleines bisschen verändert… deshalb jetzt doch die Anleitung ; )

Feder erstellen

1. Wollstücke schneiden – Du brauchst für 2 Ohrring 2x ein Stück Wolle in etwa 22cm Länge und 2x 32 Stücke in so etwa 12cm Länge. Eigentlich könnten die Stücke auch wesentlich kürzer sein, da wir aber eine Feder von nur 5cm Länge machen, lassen kürzere Stücke schwieriger verarbeiten. Man braucht einfach noch was in der Hand, damit nicht ständig alles wegrutscht.

2. Jetzt ‚faltest‘ du das längere Stück einmal in der Mitte und legst es vor dich hin (siehe Foto). Anschließend nimmst du immer 2 Stücke von den kürzeren Wollstücken, faltest sie auch in der Mitte, mit dem geschlossenen Teil nach innen, zueinander gerichtet (siehe Bild). Wir starten damit, dass die rechte Schlaufe unter das ‚Hauptstück‘ gelegt wird. Die Schlaufe, die von links kommt, wird nun durch die rechte hindurch gefädelt (siehe Foto).

3. Dann nimmst du die beiden Enden der rechten Schlaufe und fädelst sie durch die linke (siehe Bild).

4. Beide Schlaufen (rechte und linke) fest ziehen und etwas nach oben schieben.

5. Nun genau das Gleiche noch einmal, nur anders herum. Du legst die linke Schlaufe zuerst unter das ‚Hauptteil‘. Und fädelst dann die rechte Schlaufe ein.

6. Immer weiter so, bis alle 32 Fadenstücke verarbeitet sind.

7. Dann befestigst du in der Schlaufe oben an der ‚fast Feder‘ deinen Ring mit dem Ohrhaken.

8. Halte den Haken jetzt kurz an dein Ohr, so herum, als würdest du ihn ins Ohrloch stecken und prüfe, was vorne und was hinten wird. Lege den Ohrring mit der Rückseite nach oben vor dich. Ziehe alle Knoten nochnmal richtig fest und schieb sie soweit hoch, dass die Schlaufe mit dem Haken kleiner wird. (siehe Bild unten) Jetzt pinselst du den Textilfestiger auf die Knoten in der Mitte (nicht zu wenig, damit die Knoten nicht wieder aufgehen) und lässt ihn trocknen.

9. Wenn der Textilfestiger trocken ist, kannst du deine Feder in Form schneiden. Als Hilfe kann man sich vorher eine Schablone aus festerem Papier ausschneiden.

10. Jetzt werden die einzelnen Wollfäden ausgekämmt. Dazu hälst du am Besten die Knoten mit den Fingern fest (siehe Bild unten) und kämmst die einzelnen Haare vorsichtig heraus. Das machst du rechts und links und von vorne und hinten. Die Fusseln, die jetzt am Rand entstanden sind schneidest du ab.

Und FERTIG sind deine selbstgemachten Makramee-Feder-Ohrringe aus Wollresten : ) !
Viel Spaß damit!