Browsing Tag

Gott redet

Allgemein nachgedacht

Du bist ein Gott, der mich sieht!

17. November 2020

Vor ziemlich genau 10 Jahren hat ein mir völlig fremder Mensch für mich gebetet und mir gesagt, dass Gott in mir einen Künstler sieht und dass ich mal in jedem Lebensbereich kreativ sein werde.
Damals hab ich mir das aufgeschrieben und dann nicht mehr viel darüber nachgedacht. Aber nach und nach kamen in mir Wünsche und Ideen auf, die ich mir gut vorstellen konnte zu leben.
…Unter anderem … ein Laden, in dem ich Papaterie und andere schöne Dinge verkaufe, die auf die unterschiedlichste Weise auf Gott hinweisen, ermutigen und weiterbringen.

Die Zeit verging, ich hab mich verliebt und geheiratet, zwei tolle Jungs bekommen und hatte einfach keinen Kopf und keine Zeit für anderes.
Doch seit etwa 1,5 Jahren wird die Zeit wieder mehr. Abends bin ich nicht mehr nur noch erschöpft und auch am Tag kommt es manchmal vor, dass die Kids spielen und ich etwas Freiraum habe. So entstand in Zusammenarbeit mit meinem lieben Mann Anfang 2020 mein kleiner Blog. Hier kann ich jetzt meine Kreativität in vielen Bereichen austoben und mein Wunsch ist es Andere damit anzustecken, zu inspirieren und vielleicht auch ab und zu ein kleines Stück weiter zu bringen.

Doch auch der Gedanke von einem kleinen Internetshop keimte in den letzten Monaten (oder Jahren?) immer wieder auf, wurde aber immer wieder erstickt, weil ich mir einredete, dass ich diesen ganzen Bürokratieberg nicht bewältigen kann. Steuern, Finanzamt, Steuerberater, Formulare, Fristen,…. ahhh nein, das war nichts für mich! Und außerdem gibt es ja schon soooo viele solcher kleiner Shops, die Kreatives verkaufen – da braucht man ja nicht noch einen! Und… das ist so viel Arbeit, werd ich das schaffen?

Dabei blieb es dann, bis mich im Sommer immer mehr Anfragen erreichten. Karten zur Geburt, Papeterie zur Hochzeit, Bilder malen mit Taufvers, bei Inneneinrichtung beraten, ein Logo entwerfen… Immer wenn ich gerade so einen Auftag beendet hatte, kam der nächste. Für mich fühlte es sich so an, als würde Gott sagen ‚das trau ich dir alles zu, such dir aus was du machen willst!

Eines Tages erzählte mir eine Freundin dann von einem ganz tollen Laden mit einer so netten Inhaberin bei ihr in Minden. Am selben Abend erreichte mich die Anfrage der lieben Sophia von chosen-wear (sie hat den ganz tollen Laden, von dem mir meine Freundin berichtet hatte – für faire Kleidung und andere richtig schöne Sachen!) – ob wir nicht zusammen arbeiten wollen – mir ging sofort das Herz auf – Ja, das wollte ich! Und meine Freundin hatte absolut nichts damit zu tun – das kann ja kein Zufall sein! Diese Nachricht war, als würde Gott mir einen Tritt in den Hintern geben und sagen: ‚Nun mach schon, melde ein Gewerbe an und starte endlich durch!‘ Das Verrückte dabei ist, Sophia liebt es kleine Startups zu unterstützen und sie hat mir in den letzten Wochen schon sooo viel geholfen.
Ich hab einen echt mega genialen Gott, der an alles denkt und mich sooo gut kennt!

Diese letzten Wochen haben mich so vieles gelehrt:

  • Gott hat dich mit Begabungen geschaffen, damit du sie lebst!
  • Tu das, was du liebst und wovon du träumst, denn das ist das was du kannst!
  • Der allmächtige Gott, der Schöpfer des Universums sieht DICH und liebt dich so sehr, dass er spricht, Dinge in Bewegung bringt, Menschen zusammenführt, …
  • Du machst einen Unterschied, du kannst was bewirken!
  • Zweifel entsprechen nicht unbedingt der Wahrheit – sie halten dich ab, das zu tun, was Gott in dich rein gelegt hat!

Jetzt sind meine zwei Stunden am Abend meist gefüllt mit Formularen, recherchieren, kreativ sein, Verpackungen, Lizenzen, … und vielem mehr. Und ja, ab Januar 2021 gehört zu farbkonfekt offiziell ein Internetshop! Ich freu mich mega drauf und bin so gespannt, was mein großer Gott noch damit vor hat.

Für mich ist das die perfekte Aufgabe, mit der ich meinen Vorstellungen von Familie gerecht werden kann. Ich kann dann arbeiten und kreativ sein, wenn es die Zeit zulässt, wenn die Jungs spielen oder Abends wenn sie schlafen. Und bald, wenn auch Nr.2 in den Kindergarten geht, wird die Zeit noch etwas mehr. Aber was mir besonders wichtig ist und immer Priorität haben soll – in Zeiten in denen die Kids mich brauchen bin ich für sie da.

Du bist ein Gott, der mich sieht!

1. Mose 16:13